Archiv der Kategorie 'personal good governance'

Alleinsein – die Chance des Anfangs

Freitag, den 7. Juli 2017

Ferienzeit – Erholungszeit. Raus aus dem Hamsterrad, Tapetenwechsel. Alle Jahre wieder bewegen sich Tausende aus ihrem Arbeitsalltag hinaus in eine Umgebung, die Erholung bringen soll. Das funktioniert zum Einen dadurch, dass Arbeit nach wie vor einen negativen Beigeschmack hat – und oft zurecht. Zum Anderen sind wir einfach so „gebaut“, dass das Immergleiche uns nicht […]

Unternehmerisch Leben

Dienstag, den 7. Juni 2016

«Jeder kann unternehmerisch erfolgreich sein. Es gibt ein Muster, dass man häufig mehrfach scheitert und dann Erfolg hat. Entrepeneurship ist Erfahrung. (…) Ich muss mehrfach scheitern, möglichst billig und schnell, dann möglichst besser scheitern, dann habe ich irgendwann Erfolg. Scheitern ist ein Teil des Erfolges, es ist kein Gegenstück dazu. (…)» Sind sie ein Mensch, […]

Querdenker und Querulanten

Montag, den 1. Juni 2015

Querdenken ist hip. Nun soll auch an der diesjährigen Suisse Emex dieser Bereich seinen angemessenen Platz erhalten. Mit Karem Albash zeichnet ein profilierter Querdenker für das Emex-Angebot mitverantwortlich.  Im Bericht taucht das Wort „Querulant“ auf. Im Unterschied zum Querdenker ist der Querulant einer, der sich „aus Prinzip ohne höhere Absicht“ quer stellt. „Das braucht weder […]

Gläserne Decken – Boxenstopp

Mittwoch, den 25. Februar 2015

Manager zwischen 40 und 50 sind häufig unzufrieden. Viele von ihnen haben den Höhepunkt ihrer Karriere erreicht und müssen erkennen, dass die berufliche Weiterentwicklung nicht oder kaum mehr so geradlinig weitergeht wie bis anhin. Was tun? Artikel Frankfurter Allgemein Zeitung:  Bild dpa-f.a.z Der Traum von der Karriere ist eine feste Grösse in unserer Leistungsgesellschaft. Das […]

Scheitern inbegriffen

Donnerstag, den 27. März 2014

It’s got to be perfect | It’s got to be worth it – yeah | Too many people | take the second best | But I won’t take any thing less  It’s got to be – yeah – perfect!                      anhören:   Fairground Attraction Wir haben Ansprüche! Ansprüche an uns selber und Ansprüche an andere. Wir leben […]

Liebe machen

Mittwoch, den 12. März 2014

«Es ist nicht die Liebe, die alles verändert, sondern die Änderung Ihres Verhaltens kann das wünschenswerteste Gefühl der Welt entstehen lassen.» Richard Wiseman in „Machen, nicht denken!“ Der „Liebes-Mythos“ ist in unserer Gesellschaft unglaublich stark verankert. Unzählige Geschichten, Lieder und Filme erzählen uns davon, dass man „die Eine / den Einen“ finden muss und dann […]

Veränderungsmanagement für AnfängerInnen

Donnerstag, den 13. Februar 2014

Wer verändert sich gerne? Niemand. Nicht mal Kinder. Es gibt eine ganz einfache und äusserst wirksame Art, sich an Veränderung zu gewöhnen und daraus dann die Energie für grössere Projekte zu gewinnen Es braucht dafür sogar weniger als bisher. Verzichten Sie in Zukunft bewusst auf Wörter wie „immer“, „nie“, „alles“, „nichts“ und „aber“. Beginnen Sie […]

So lange es Spass macht

Dienstag, den 7. Januar 2014

«Wir Babyboomer müssen planen bis 85 und nicht einfach bis 65. Ich bin aktiv so lange es mir Spass macht.» Roger Schawinski, Morgengast SRF 3, 7. Januar 2014 Roger Schawinski ist der Vertreter einer Generation, die sich noch grösstenteils mit dem „Arbeitsweltbild“ der Pensionierung mit 65 Jahren identifiziert. Sein Denken bewegt sich jedoch jenseits dieser […]

Fortschritt erleben

Mittwoch, den 3. Juli 2013

Ein Angebot unter „Personal Good Governance“ von marktwärts heisst „walk&talk“ – laufe und rede. Das Angebot basiert auf der Idee, dass bei den alten Griechen und in den Klöstern das „Wandeln“ und sich Austauschen gang und gäbe war. Wir kennen das immer noch von Ausflügen und Wanderungen, wo plötzlich kleine Grüppchen oder Pärchen entstehen, die […]

Gesundheitsförderung

Mittwoch, den 24. Oktober 2012

Anfangs des 21. Jahrhunderts sind die von Psychiatern am meisten diagnostizierten Krankheiten „Burnouts“ und Depressionen. Wen wundert dies? Entweder haben die Menschen ihren Arbeitsplatz verloren oder müssen zunehmend im Rahmen von Umstrukturierungen damit rechnen und/oder sie müssen die Arbeit derer leisten, die bereits umstrukturiert wurden.                     […]